Alter Zentralbahnhof Stuttgart

König Wilhelm I. wollte auch beim Thema Eisenbahn in Württemberg die Residenzstadt Stuttgart als Mittelpunkt erstrahlen lassen. So wählte man einen geeigneten Standort nahe des Schlossplatzes in der heutigen Bolzstraße als Bauplatz für den Zentralbahnhof. Der 1846 eingeweihte, viergleisige Kopfbahnhof war sehr unauffällig in die bestehende Fassadenfront eingefügt worden, und die Bahnsteige überspannte ein schlichtes Holzdach. In zwei Ästen führten die Gleise von dort in Richtung Ludwigsburg und Esslingen. Für die schnell ansteigenden Fahrgastzahlen erwies sich der Bahnhof jedoch schnell als zu klein und musste daher nach nur 20 Jahren einem größeren Bauwerk an selber Stelle weichen. Der Neubau erhielt nun eine weit aufwändigere Fassade und eine repräsentative Schalterhalle. Erst 1922 wurde das Gebäude durch den aktuellen Hauptbahnhof abgelöst. Vom alten Zentralbahnhof ist lediglich ein Teil der Fassade erhalten geblieben. Die von Säulen umrahmten Rundbögen bilden heute den Eingang zum Innenstadtkino Metropol.